Kultur braucht Raum

 
Freitag, 6.5. 19:30 Uhr:

 

„Zeit für Heiterkeit“ - Bühnenprogramm mit Schauspieler Jürgen Wegscheider

 

 

 

 

Heiterkeit garantiert: Die szenische Lesung widmet sich den humorvollen Gedichten und Texten von Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky, Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe, Fritz Grünbaum, Fred Endrikat, Peter Hammerschlag, Alexander Roda Roda, Alfred Kerr u.v.a.

Mit heiteren Betrachtungen, Geschichten und Gedichten begibt sich der Münchner Schauspieler Jürgen Wegscheider in die Schlupflöcher des Humors. Dabei kommen menschliche Schwächen nur allzu deutlich zutage und werden ohne Ausweg überhöht und witzig dargebracht. Ein humorvoller Querschnitt, fröhlich und heiter, melancholisch und nachdenklich, in dem Situationen aufgezeigt werden, in denen sich das Publikum durchaus wiederfindet.

Jürgen Wegscheider absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni, München. Nach diversen Engagements in Frankfurt/Main spielte er beim Südbayerischen Theaterfestival unter der Leitung von Cordula Trantow sowie an diversen Bühnen in München. Es folgten Tourneen sowie eine Vorstellungsserie im Theater im Rathaus in Essen mit dem Stück “Arsen und Spitzenhäubchen” (Tourneetheater Thespiskarren). Seine große Leidenschaft sind seine eigenen Programme, mit denen er fortwährend seit 2006 in Deutschland, Österreich und der Schweiz gastiert, teilweise gemeinsam mit seinem Kollegen Markus Maria Winkler. In Form von Gesprächskonzerten erfolgten künstlerische Zusammenarbeiten mit den Pianisten Paolo Tatafiore und Yi Lin Jiang.

 

* * *


Freitag, 17.6. 19:30 Uhr:

 

Kleinkunstabend - Musik, Zauberei und Literatur

 

 

 

 

Nach längerer Pause können die Gäste des Kulturraums wieder die vielfältigen Freuden eines Kleinkunst-Abends genießen. Um 19:30 Uhr wird es eine bunte Mischung aus Wort, Musik und Darstellung geben. Hans-Martin Sän­ger präsentiert im Foyer des Ortsamtes ein Blues-Duo, eine Autorin und einen Zauberer.

Die Autorin Ulrike Kleinert bekam 2006 das Autorenstipendium des Bremer Senats. Sie schreibt Prosa, Gedichte und bisweilen auch Kinderbücher. Ihre Texte sind aus dem Alltag gegriffen, verfremden ihn aber oft mit einer bezaubernden Fantasie. Gegenstände wie ein Ei oder auch eine Rikscha können geradezu ein magisches Eigenleben entwickeln, ohne die Welt des Noch-Möglichen dabei zu verlassen.

Seit 2017 gibt es das Duo Blue Monday Kings. Es besteht aus Jürgen Schöffel (Gesang, Gitarre, Piano, Ukulele, Bass) und Torsten Rolfs (Gesang, Mundharmonika, Gitarre, Shaker). Die beiden spielen vorwiegend Bluessongs, darüber hinaus aber auch alles, was ihnen – und mit Sicherheit auch dem Publikum – Spaß macht, sei es auf Englisch oder mit deutschen Texten. Hinzu kommt eine Performance, die hervorragend auf die Zuschauer/innen eingeht und Entertainer-Qualitäten aufweist.

Der Zauberkünstler Markus Breugst, versiert sowohl als Tischzauberer (Close-up) wie auch auf der Bühne, verblüfft durch ungewöhnliche und selten gesehene Tricks. Seine unaufgeregte, mild-ironische und beinahe intellektuelle Art, diese vorzuführen, hebt ihn von vielen anderen Zauberern ab und lässt die Zuschauer jedes Mal mit der uralten Frage „Wie macht der das?“ zurück.

Ort: Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal). Der Eintritt kostet 10 Euro.

 

 

* * *

 

Freitag, 9. September, 19:30 Uhr:

 

Entdeckungen in Bernstein

 

Vortrag von Dr. Volker Lohrmann über Insekten- und Evolutionsforschung

Eine besondere Ehre: Kalifornische Wissenschaftler haben 2020 eine neu entdeckte Wespenart nach Volker Lohrmann benannt. Die Wespenart trägt nun den Namen Eorhopalosoma lohrmanni. „Die Entdecker der neuen Art, Brendon Boudinot und Darian Dungey von der University of California, wollten damit die Fachkompetenz des Bremer Entomologen auf dem Gebiet der Wespenforschung würdigen“, so die Sprecherin des Übersee-Museums.

Dr. Volker Lohrmann ist Sachgebietsleiter/ Kurator Entomologie am Übersee-Museum Bremen, sein Forschungsfeld Entomologie (Insektenkunde), Biodiversitäts- und Evolutionsforschung, aktuelles Forschungsprojekt Taxonomie und Systematik der Hymenoptera (Bienen, Wespen, Ameisen und Verwandte)

Volker Lohrmann (geb. 1981), Studium der Biologie in Mainz und Berlin. 2006 bis 2007 Wissenschaftlicher Volontär am Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe. 2007 bis 2010 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Forschungs- und Feldaufenthalte u.a. in Arizona, Florida und London. 2011 bis 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam, dem Museum für Naturkunde Berlin und dem Max-Planck Institut Bremen. 2012 bis 2014 Mitglied der Arbeitsgruppe Taxonomie der Leopoldina. Seit 2013 Sachgebietsleiter Entomologie am Übersee-Museum Bremen.
(Quelle: https://www.uebersee-museum.de/ueber-uns/das-museum/team/mitarbeiter-innen/)

 

* * *

 

Freitag 14. Oktober, 19:30 Uhr:

  

Zwischen Himmel und Tündük - Kirgisien. Eine Reise

 

 

 


Die Autorin Angelika Sinn entführt ihre Gäste ins geheimnisvolle Kirgistan.

Angelika Sinns Reisejournal ist eine Erzählung über die Begegnung mit einem wundersamen Land – Kirgistan. Eine Einladung zu einem Symposion für Künstler*innen und Literat*innen führt die Autorin in ein Jurtencamp am abgelegenen Bergsee Issyk Kul. Dort wird die fremde Naturlandschaft zum tiefgreifenden Erlebnis. In poetischen Bildern erzählt Angelika Sinn, wie Kirgistan sie „herauskatapultiert“ aus ihren bekannten „Welten“. Aber auch unerwartete Begegnungen mit Einheimischen, eine Fast-Entführung oder die Übernachtung in einer Pension, die sich als Bordell entpuppt, lassen die Leser*innen teilhaben an dieser besonderen Erfahrung, die „der Duft von nassem Filz“ auch zuhause noch heraufbeschwören kann.

Angelika Sinn lebt und arbeitet in Worpswede und Bremen. Studiert hat sie Pädagogik sowie Literatur- und Kulturwissenschaft, tätig ist sie als freischaffende Autorin, Text-Künstlerin und Referentin für Literarisches Schreiben. Sinn veröffentlicht Erzählungen, Biografien, Kurzgeschichten, lyrische Texte und Prosa-Miniaturen. In Ausstellungen präsentiert sie Text-Objekte, Künstlerbücher, Text-Sound-Installationen und literarische Performances. Zudem leitet sie Schreibworkshops, Werkstätten und Seminare.
Infos auch unter: www.angelika-sinn.de

Ort: Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal). Der Eintritt kostet 10 Euro. Infos: www.kulturraum-horn-lehe.net  

 

 

 

Ortsamt Horn-Lehe
Leher Heerstraße 105-107 , (Linie 4 bis Horner Mühle),
Eintritt: 10 Euro

 

Das laufende Programm auch unter:

 

Kulturraum auf Facebook

 

weitere Termine des Bürgervereins

 

kulturraumhornlehe@web.de | Tel.: 0421 340028